Lager

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
AutorNachricht
Spielleitung

avatar


BeitragThema: Lager   So 9 Sep 2012 - 6:06

das Eingangsposting lautete :

Das Lager des HimmelsClan ist unter dem Firmament errichtet worden. Es liegt windgeschützt hinter einem kleineren Hügel, von dem aus der Anführer zu seinem Clan sprechen kann. Am Fuße des Hügels liegen die Clanbauten der Krieger, Schüler, Ältesten, Königinnen und Junge. Der Heilerbau wurde in den Hügel eingegraben, sodass eine Mulde entstand. Hier können sch verletzte oder kranke Katzen erholen und der Heiler schlafen.

Hier könnt ihr eure Wörteranzahl prüfen: *klick*


**Keine PNs an diesen Account!**
**Kein Support unter diesem Account!**
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://burninghorizon.forumieren.de

AutorNachricht
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Mi 28 Nov 2012 - 4:15

Regenbogenfeuer sah schnurrend uz wie Schneehauch einschlief. Dannw and sie sich an Amselstern. Sie braucht jetzt viel Ruhe, wenn du willst kann ich dir hier ein nest machen. Oder willst du lieber in deinem Bau schlafen? fragte sie ihn und schnurrte. Dann stand sie auf und ging zu ihre Schülerin. Ich geh schnell die Kräuter sortieren. Ich werde es dir morgen alles zeigen, ist doch in Ordung oder? Geh dir etwas Frischbeute holen und dann geh schlafen.miaute sie sanft und sortierte noch schnell und sorgsam sie Kräuter ein. Dann sah sie Amselstern lange an. Dann aber wand sie sich um und legte sich in ihr warmes Nest. Sie schloss die Augen und legte sich ihr Schwanzende auf die Schnauze. Bald hörte man ihren gleichmäßigen Atmen der verrriet das sie schlief. Sie hatte gar nicht bemerkt ads Amselstern gar nicht mehr in ihrem Bau war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Mi 28 Nov 2012 - 5:34

die hölle kann warten
Der Krieger schaute sich auf dem Lagerplatz um. Es schien nichts zu tun zu geben. Er wollte nicht ohne die Einwilligung eines ranghöheren das Lager verlassen um zu jagen und ein bisschen für sich zu sein. Glassplitter hielt sich an Regeln, auch wenn er sie manchmal unsinnig fand.
Schneehauch tat ihm Leid, doch er wusste, dass sie ihn nicht wirklich gut kannte und seine Anwesenheit nicht von Nöten wäre. Er würde später aus Höflichkeit fragen, wie es ihr ging. Er fragte sich, ob nicht irgendjemand da war, mit dem er hätte reden können, doch es schien niemand da zu sein, der Interesse an einem gespräch haben könnte. Er würde einfach warten, bis jemand auf ihn zukam. Er war nicht so der Typ dafür, selber die Initiative zu ergreifen, wenn es um solche Sachen ging. Er war und blieb wohl für immer schüchtern. Zum Verzweifeln war das!
Er schaute zum Himmel. Die Sonne stand schon recht tief und bald würde es wahrscheinlich dunkel werden. Die Nacht würde herreinbrechen und alle Schatten verschlucken. Die Sterne würde am Himmel erscheinen und der Mond würde seinen pelz silbern färben. Oh, wie er die Nacht doch liebte. Die Stille, die Einsamkeit und die Dunkelheit, die alles verschlang und erst bei den ersten Sonnenstrahlen wieder freiließ.
Doch heute würde die Wolken wahrscheinlich den Himmel verdecken. Die dicke Decke der Wolken ließ jedes Stück Himmel verschwinden und ließ die Sonne nur matt hindurch. Er beschloss, heute früh schlafen zu gehen. Früh für seine Verhältnisse. Also zusammen mit den anderen. Morgen würde ein neuer Tag anbrechen und er würde jagen gehen, um seinen Clan mit Frischbeute zu versorgen. Er hoffte, diese Arbeit allein erledigen zu dürfen, doch er würde Amselstern fragen, wie er sich einbringen konnte.
Er ließ seinen Blick an den Kronen der Bäumen verweilen, dann schaute er wieder zu Boden. Heute Abend würde er wahrscheinlich nicht mehr fiel machen. Er ging an den Rand des Lagers seines Clans und ließ sich nieder mit den Augen immer noch das Geschehen fokussiert.
Nach oben Nach unten
Engelsherz

avatar


BeitragThema: Re: Lager   Mi 28 Nov 2012 - 6:05

Als Tropfenjunges Glassplitter aus dem Krigerbau kommen sah, ließ er seine Mutter stehen, ohne ihr Frischbeute zu bringen, oder auf ihre Antwort zu warten. Er lief geradewegs auf Glassplitter zu, allerdings etwas zu schnell. Er stolperte, konnte sich aber gerade noch halten und fiel nicht hin. Als er, nun etwas lagsamer, bei Glassplitter ankam überhäufte er ihn sofort mit Fragen Hast du bis jetzt geschlafen? Hast du schon etwas Frischbeute zu dir genommen? Erzählst du mir eine Gechichte, oder gehst du mit mir heimlich jagen?? Tropfenjunges hatte ihn nicht mal begrüßt, was ihm aber auch relativ egal war.

You can tell she's a princess She doesn't need a crown You can tell she's a princess She'll turn the world around The shoulders are back You'll never see her slack And even if she falls She'll laugh and stand up tall
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Mi 28 Nov 2012 - 6:31

keiner kann dir sagen wer die guten und die bösen sind
Glassplitter zuckte zusammen, als ein Junges über den lagerplatz auf ihn zugestürmt kam. Er blieb jedoch ruhig liegen und hob eine Augenbraue. Er hatte nichts gegen Junge - im Gegenteil. Aber auch er hatte eine gewisse Schmerzensgrenze. Sie war och nicht überschritten, aber Tropfenjunges war ganz knapp dran, dies zu tun. Er lächelte freundlich und nickte dem Jungen zu.

» Nein, ich habe nicht geschlafen. Ich habe mich ausgeruht. «


Gerne hätte er ein 'was du wohl nicht kannst' dahinter gesetzt, doch er ließ es. Er wollte den Zorn eines kleinen, quirligen Jungen nicht auf sich lenken und somit midnestens ein paar Fellbüschel zu riskieren. Sowas war wirklich ein no-go.

» Gegessen habe ich auch noch nicht. Als Krieger isst man nur, wenn es nötig ist. Junge, Königinnen und Älteste brauchen Frischbeute dringender. Das wirst du alles noch lernen. Ich kann dir gerne eine Geschichte erzählen, aber ich bin nicht besonders gut darin, glaube ich. Über das heimlich jagen redest du lieber mit deiner Mutter. «


Er fand selbst, dass er klang, wie ein alter, ausgedienter Kater. Ein weiser, ergrauter mit so viel Wissen, dass er es mit anderen teilen musste, um es nicht zu vergessen. Aber er war noch gar nicht so alt. Es war kein schönes Gefühl, sich so zu fühlen. Aber es war überstehbar. Er stand auf. Er wollte dem Kleinen mit seiner Größe imponieren und Eindruck schinden. Er wusste nicht wieso. Er räkelte sich kurz, dann blickte er dem Jungen in die Augen. Wüstenjunges schien wirklich Pech gehabt zu haben mit dem kleinen Wirbelwind, aber sie konnte verstehen, dass sie ihn lieb hatte. Er hatte diesen niedliche, kindlichen Ausdruck im Gesicht. Er war schlicht und einfach zum Knuddeln.
Nach oben Nach unten
Engelsherz

avatar


BeitragThema: Re: Lager   Mi 28 Nov 2012 - 6:40

Ausreden, alles nur Ausreden!!!, dachte sich Tropfenjunges. Mit meiner Mutter drüber sprchen. Haha. Er hoffte, dass Glassplitter dies nicht gehört hatte. Eigentlich war Glassplitter ganz ok. Er war um einiges netter als die anderen Kriger. Er hoffte Glassplitter würde später sein Mentor werden, mit ihm würde er bestimmt viel lernen. Oh jaaa, erzähl mir eine Geschichte! Warum brauchen die Ältesten eigentlich dringender Frischbeute als die Kriger?? Die Kriger müssen doch bei Kräften bleiben und sich um den Clan kümmern. Die Ältesten hingegen, liegen nur in ihrem Bau und lassen sich von Schülern die Pelze nach Zecken absiuchen Er machte eine Pause Die machen doch gar nichts! betonte er.

You can tell she's a princess She doesn't need a crown You can tell she's a princess She'll turn the world around The shoulders are back You'll never see her slack And even if she falls She'll laugh and stand up tall
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Do 29 Nov 2012 - 7:43

this is the day of the battle
Der Krieger lachte über die Bemerkung von Tropfenjunges. Er wusste, dass er selbst in diesem Alter nicht viel gewusst hatte - wenn er es genau nahm, hatte er über die Clan gar nichts gewusst - aber wenigstens ein bisschen Respekt hätte er erwartet. Der Kater war sich zuerst nicht sicher, was er Tropfenjunges antworten sollte, doch schließlich war niemand ußer ihnen zwei hier, der zuhörte.

» Jetzt tun sie vielleicht nicht mehr viel. Aber früher haben sie viel für ihren Clan getan und waren Krieger, so wie wir. Wir danken ihnen immer noch dafür, dass sie dem Clan all diese Jahre loyal gegenüberstanden. «

Glassplitter lächelte Tropfenjunges zu und schnippte mit dem Schwanz. Tropfenjunges mochte penetrant sein, aber Glaspslitter wusste, dass er all dies irgendwann verstehn würde. Wenn auch wahrscheinlich noch nicht jetzt. Dafür war er...einfach nicht der richtige Typ. Er war nicht so...kreativ. Er würde erst später den Sinn des Gsetz der Krieger verstehen. Aber Glassplitter war sich sicher, dass er einmal einen wunderbaren, wenn auch komplizierten Schüler abgeben würde.

» Wenn du eine Geschichte hören willst, dann schlag vor, von was sie handeln sollte. «

Es war einfach zu genial, wie er er so tat, als würde er den Kleinen entscheinden lassen, nur um zu überspielen, wie wenige Geschichten er kannte. Wenn er ehrlich war, dann fand er, dass Geshcichtenerzählen eine der Hauptaufgaben der Ältesten war. Wie Tropfenjunges schon mehr oder weniger passend bemerkt hatte: sie hatten einfach nichts zu tun. Um ihren Tag also wenigstens ein bisschen sinnlos zu gestalten, könnten sie doch einfach die Jungen betüddeln und so den Kriegern und Königinnen ein bisschen Freiraum verschaffen, um sich von den kleinen Nervensägen zu erholen.
Der Krieger sah hinauf zum Himmel. Er kannte sich mit diesem Thema nicht besonders gut aus, aber er war sich ziemlich sicher, dass es nun Zeit zum ins Bettchen gehen für Junge war. Doch er sagte nichts. Er hatte das Gefühl, in Tropfenjunges einmal einen guten Freund finden zu können, wenn er erstmal ein wenig ausgeglichener sein würde. Wenn schon seine Clankameraden wenig mit ihm zu tun hatten, würde er sich eben um die Jungen kümmern, wenn er freie Zeit hatte. Er musste zugeben, das klang nach keinem besonders ruhigem Leben, aber es war denkbar und irgendwie...ja, irgendwie schön.
Nach oben Nach unten
Engelsherz

avatar


BeitragThema: Re: Lager   Do 29 Nov 2012 - 8:11

Tropfenjunges hörte dem Krieger aufmerksam zu. Mhm... Jaaa, das klingt irgendwie logisch. Die Ältesten waren ja vor Ewigkeiten auchmal Kriger, das hatte ich ganz vergessen. Als Glassplitter Tropfenjunges zulächelte, wurde dem kleinen Kater warm ums Herz. Bis jetzt haben ihm die Kriger noch nie zugelächelt, aber, naja, das lag wohl auch daran, dass Glassplitter der einzige Kriger, mit dem Tropfenjunges respektvoll und freundlich umging, so respektvoll war er nicht mal Amselstern gegenüber.
Tropfenjunges dachte nach. Worüber könnte Glassplitter ihm eine Geschichte erzählen?!... Da kam ihm die Idee! Er wollte sie grade ausprechn, als er von einem Gähnen unterbrochen wurde. Komischer Tag heute... Sonst bin ich nie müde... Brav sein und keinen Unfug anzustellen war wohl anstrengender für Tropfenjunges als durchgehend irgendeinen Mist zu bauen. Aber naja, langsam wurde es ja auch dunkler, und Kräuterjunges schlief bestimmt auch schon. Wie wäre es wenn du mir in der Kinderstube eine Geschichte erzählst, fragte er mit großen Augen: Dann kann ich danach schlafenAuch wenn es ihm peinlich war fügte er noch hinzu Ehrlich gesagt bin ich schon ziemlich müde. Bettelnd blickte Tropfenjunges zu Glassplitter. Er hoffte der Krieger würde ,,ja'' sagen. Tropfenjunges stellte fest, dass er Glassplitter mochte. G...G....Glas...s..splitter, schon wieder wurde er von einem Gähnen unterbrochen: Kannst du mal mein Mentor werden??. Am liebsten hätte Tropfenjunges diesen Krieger als Lehrer, er war geduldig und nett und Im Gegensatz zu den Meisten anderen Krigern betrachtete er Tropfenjunges nicht als Nervensäge, zumindest erschien dem kleinen das so.

You can tell she's a princess She doesn't need a crown You can tell she's a princess She'll turn the world around The shoulders are back You'll never see her slack And even if she falls She'll laugh and stand up tall
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Fr 30 Nov 2012 - 8:36

fighting fire with fire
Der Krieger runzelte die Stirn. Von einem Moment auf den anderen war Tropfenjunges unglaublich müde geworden und schien vor Müdigkeit fast umzufallen. Aber es erfüllte den Krieger merkwürdigerweise mit einer Art Stolz, dass der Kleine verstanden hatte, wieso Älteste Frischbeute brauchten. Er fragte sich, ob er wohl vorher davon ausgegangen war, dass Älteste schon so auf die Welt gekommen waren.

» Ich glaube, du gehst lieber sofort zu Wüstenwunder und legst dich schlafen. Ich habe keine Lust, dich später in die Kinderstube schleppen zu müssen. «

Er lächelte kurz, dann machte er eine auffordernde Geste in Richtung der Kinderstube. Morgen wäre immer noch genug Zeit für Geschichten und anderen Krimskrams. Er wollte nicht dafür verantwortlich gemacht werden, dass das Junge im Stehen einschlief. Er sah die patzige, sauere Wüstenwunder praktisch schon vor sich, wie sie ihn böse anschaute, wenn er mit ihrem Sohn kam. Bei aller Freundschaft zu Wüstenwunder - das wollte sich der Graue nicht antun. Selbst er hatte seinen Stolz. Er runzelte leicht die Stirn, als Tropfenjunges ihn fragte, ob er sein Mentor sein könnte.

» Das kann ich nicht bestimmen. Das ist Amselsterns Entscheidung. Aber wenn er will, dass ich dein Mentor werden, dann würde ich mich darüber freuen. «

Er lächelte dem kleinen Kater noch einmal zu, dann machte er eine weitere, auffordernde Geste in Richtung der Kinderstube, in der ein weiches, warmes Bett auf den zukünftigen Krieger wartete. Er schien es auf jeden fall schon dringend nötig zu haben.
Nach oben Nach unten
Spielleitung

avatar


BeitragThema: Re: Lager   Fr 30 Nov 2012 - 23:27

~ N E U E R . T A G ~
Zusammenfassung der Geschehnisse des Abends und der Nacht:

SturmClan
Tintenstern und Eisblume, beste Freundinnen, haben sich über den Willen des SternenClans zerstritten. Eisblume verließ verwundet das Lager und nahm sich vor, außerhalb des Lagers die Nacht zu verbringen. Tintenstern, sich entschuldigend, folgte ihr, doch die Silbergraue konnte ihrer Freundin nicht verzeihen, dass diese sich über ihren Posten als Heilerin hinweggesetzt hatte. Niedergeschlagen kehrte Tintenstern in ihr Lager zurück, wo sie die nächste Überraschung erwartete: Nektarflügel, die Stellvertreterin, verlangte ihren Rücktritt, um nur noch eine einfache Kriegerin zu sein und jemand anderem die Stelle als Zweite Anführerin zu überlassen.
Nach reiflicher Überlegung ernannte Tintenstern Nebelflügel, eine ihrer Bewunderinnen, jedoch eine seelisch sehr angeschlagenes Wesen, zu der neuen Stellvertreterin. Ob diese es schafft, sich ihrer neu erworbenen Position als würdig zu erweisen?
Währenddessen traf Eisblume auf Schneehauch, die ihr von einem sehr skurrilen Traum berichtete. Was das alles zu bedeuten hat, erfahren wir bald.

HimmelsClan
Amselstern hat sich Sorgen um Falkenherz, seinen zweiten Anführer, gemacht. Als er loslief, um ihn zu suchen, fand er ihn tot im Wald auf - ermordet. Eine Streunerin saß nahebei, der Anführer griff sie an, doch die Unbekannte floh. Wütend kehrte Amselstern in das Lager zurück, wo er sich jedoch entgegen aller Gesetze des SternenClans nicht für einen neuen Stellvertreter entschied vor Mondhoch. In seinen Augen gab es keine Katze im HimmelsClan, die diese Stelle gut hätte ausfüllen können.
Schneehauch hat indessen schon wieder den gleichen Traum erhalten - es muss der SternenClan sein, der ihr solch einen Traum schickt. Mit ihrem Kopf voller Gedanken hat sie das Lager verlassen und ist in die Richtung der Grenze gelaufen. Beim Hinübersehen dachte sie, ihre Freundin Nebelflügel wäre dort, doch es war Eisblume. Die weiße Kätzin zögerte nicht lange und erzählte der Heilerin von ihrer Prophezeiung. Was das alles zu bedeuten hat, erfahren wir bald.

Tageszeit ;; morgens | Jahreszeit ;; Blattfülle | Wetter: wolkenloser Himmel bei 17°C


**Keine PNs an diesen Account!**
**Kein Support unter diesem Account!**
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://burninghorizon.forumieren.de
Ahornstern

avatar


BeitragThema: Re: Lager   Sa 1 Dez 2012 - 2:56

Es war ihm kaum möglich gewesen, zu schlafen. Schon zwei Monde war sein Clan ohne Stellvertreter ausgekommen, der Druck für den Schwarzen wurde immer größer. Doch in seinen Augen gab es in seinem Clan niemanden, der eine solch wichtige Position ausfüllen konnte, ohne dass der HimmelsClan sich blamierte. Und eine Kätzin einsetzen? Auf gar keinen Fall! Also wartete Amselstern auf eine Andeutung, ein Zeichen, ein klares Omen, wen er nehmen sollte. Vielleicht konnte ihm Regenbogenfeuer helfen?
Zum SternenClan, wie weit ist es schon mit mir?, dachte Amselstern voller Sarkasmus. Jetzt frage ich sie schon um Hilfe. Er verabscheute es, von anderen Katzen abhängig gemacht zu werden. Und den SternenClan konnte Amselstern sowieso nicht besonders leiden. Erstens hatten sie ihm Tigerblüte geraubt, zweitens teilten sie seine Macht über den Clan mit Regenbogenfeuer. Das war einfach nur unfair!
Mühsam schleppte sich der Kater mit würdevollen Schritten zum Frischbeutehaufen, der wirklich sehr gut gefüllt war. Der gesamte Clan hatte die letzten Tage das Festmahl genossen, das der Wald und die Wiese ihnen bot: Kaninchen, Mäuse, Singvögel im Überfluss. Mit wässrigem Maul pickte sich der Anführer eine fette Amsel aus dem Frischbeutehaufen heraus, trug sie neben seinen Bau und setze sich vor seinem Frischbeutestück auf den sich langsam wärmenden Boden. Sonnenstrahlen heizten sein schwarzes Fell auf, der Tag würde unerträglich heiß werden, das wusste er.
Sich umschauend wartete Amselstern auf eine weitere Katze, mit der er den heutigen Tag besprechen würde. Es fehlte ihm, seine absolute Macht zeigen zu können, seit Falkenherz verstorben war. Sonst hatte Falkenherz hie und da Einwände geäußert, die Amselstern zunichte machen konnte - jetzt war da nur noch Regenbogenfeuer, die ihn ab und zu schief anschaute. Hoffentlich käme Schneehauch als erstes aus dem Kriegerbau. Fast schon sehnsüchtig starrte der Kater auf dessen Aus- und Eingang.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://burninghorizon.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Sa 1 Dez 2012 - 6:28

covered in stardust
Zwei Monate waren vergangen, seitdem Amselstern Falkenherz aufgefunden hatte. Jeden Tag hoffte der graue Krieger, sein Anführer würde endlich Falkenherz' Stellvertreter ernennen. Es war ja nicht so, dass der Kater sich vom SternenClan abhängig machte, aber trotzdem bereitete es ihm Sorgen, dass der Clan so ... angreifbar wirkte. Mit jedem Sonnenaufgang fürchtete er einen Angriff des SturmClan, den sie wegen völliger Verplantheit verlieren würden.
Er räkelte sich in seinem Nest, öffnete die Augen und blinzelte ins Sonnenlicht. Die Beute draußen im Wald war so üppig - kein Tag verstich, an dem jemand nicht satt wurde.Es war ein reines vergnügen, jagen zu gehen. Der Kater stand auf und schlich hianus aufs Lager. Die Sonnenstrahlen wärmten ihm den Rücken und ließen ihn erst richtig wach werden.
Er schaute umher und erblickte Amselstern. Er saß neben seinem Bau und starrte Löcher in die Luft. Glassplitter wäre gern zu ihm gegangen und hätte mit ihm über das Problem geredet, doch er wusste, dass Amselstern ihn nur abweisen würde. Und er hasste Abweisungen. Er lief blieb ein wenig unsicher stehen und schaute zum Frischbeutehaufen. Beute gab es genug für alle, und wenn er heute jagen gehen würde, wäre noch mehr da. Was für ein erfüllendes Gefühl. Er warf noch einen Blick auf Amselstern, raffte sich zusammen und ging auf den schwarzen Kater zu. Unsicher blieb er vor ihm stehen.

» Amselstern? «

Er wusste, dass der Anführer schlechte Laune hatte - noch schlechtere als sonst, falls das nur öglich war - und bestimmt keine Lust auf eine schöne, gepflgte Unterhaltung hatte, doch er würde sich nich untergraben lassen. Aus dem unsicheren Ausdruck auf seinem Gesicht wurde eine fast steinerne Maske, aus seinem ausweichendem Blick wurde ein starrer, harter Blick und er streckte sich zu seiner vollen Größe. Nicht, weil er Amselstern beeindrucken wollte, sondern weil er es brauchte.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Sa 1 Dez 2012 - 6:44

Die Sonne schien durch die Zweige des Kriegerbaus, direkt auf das weiße Fell der Kriegerin, brachte es zum glänzen und hätte die Kätzin vermutlich aufgeweckt, würde die sich nicht schon lange in ihrem Nest herumwälzen und darauf hoffend, dass es endlich hell werden würde.
Sie wusste nicht, was sie tun sollte. Mittlerweile besuchte der SternenClan sie schon jede Nacht in ihrem Träumen, manchmal sogar wenn sie wach war, mitten am Tag, doch erzählte er ihr immer wieder das selbe. Trotzdem glaubte Schneehauch zu wissen, was man von ihr erwartete. Falsch! Sie war sich verdammt sicher. Seit zwei Monden bereits. Seit der Nacht, in der sie mit Eisblume gesprochen hatte, ihr von der Prophezeihung erzählt hatte und diese ernsthaftes Interesse daran gezeigt hatte, ihr beizustehen.
Schließlich erhob sich ein anderer Krieger des Clans -Glassplitter, wie sie erkannte, als er ins Licht trat- und trottete aus dem Kriegerbau. Also erhob sich auch die langfellige Schönheit, streckte ihre steifen Glieder und folgte dem Grauen dann hinaus auf den Lagerplatz.
Sie blickte sich nach Clanmitgliedern auf und erkannte Amselstern, ihr Herz fing wie jedes Mal stark an zu klopfen, als sie ihn anblickte. Doch als sie sich gerade auf den Weg zu ihm machen wollte, stand Glassplitter plötzlich bei ihm. Eigentlich hatte sie mit dem Anführer ja alleine sein wollen, immerhin schien es so, als würde auch er sie mögen. Denn als sie sich vor zwei Monden verletzt hatte und er sich um sie gekümmert hatte, war dies ein ziemlich eindeutiges Zeichen gewesen.
Doch jetzt war der Krieger zu ihm getreten, also konnte sich sich das mit dem Alleine sein abschminken. So schwenkte sie ab und ging auf den Frischbeutehaufen zu, wo sie schließlich stehen blieb und sich eine fette Maus aussuchte, nichts seltenes zu dieser Zeit. Die Beute lief einem immerhin fast in die Pfoten.
Nach oben Nach unten
Ahornstern

avatar


BeitragThema: Re: Lager   Sa 1 Dez 2012 - 21:51

Als das Gebüsch, in dem der Kriegerbau lag, aufgrund einer Bewegung im Inneren sanft zitterte, spannte sich der Schwarze an in der Hoffnung, die weiße Kätzin zu sehen. Doch anstatt ihrer kam Glassplitter heraus. Die Anspannung in Amselsterns Körper verfloss. Noch immer war die Erinnerung an ihre gemeinsame Hasenjagd überdeutlich. Würde sie Junge von ihm bekommen? Was war jetzt eigentlich zwischen ihnen? Offiziell galten sie nicht als Gefährten, doch Amselstern spürte die Blicke anderer und deren Belustigung, wenn die Weiße und er es zu leugnen versuchten.
Glassplitter setzte sich zu ihm und unterbrach Amselstern aus seinen durchaus unterhaltsamen Gedanken. Die gelblichen Augen des Katers huschten zu dem Grauen.

"Was gibt's?", verlangte Amselstern mürrisch Auskunft über den Grund seines Erscheinens. "Jagdpatroullien teile ich ein, sobald Schneehauch und Wüstenwunder und vielleicht die Schüler wach sind. Du kannst Tropfenpfote mitnehmen."

Wieso verschwand der Graue nicht einfach wieder, sodass der Schwarze weiter auf die Kätzin seiner Begierde warten konnte? Da! Weißes, langes Fell schob sich aus dem Kriegerbau, gelbgrüne Augen huschten zu ihm herüber. Amselstern wurde heiß in seinem Pelz, doch Schneehauch kam nicht zu ihm. Ein kleiner Funken Wut kam zu dem Wunsch dazu, dass sie ihren Hintern zu ihm schwingen sollte. Sollte er zu ihr gehen? Ihr hinterherlaufen? Wer war er denn?! Dennoch starrte er sie unverholen an, in seinen Augen war der Wunsch abzulesen, bei ihr zu sein, während er starr wie ein Felsen dasaß.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://burninghorizon.forumieren.de/
Engelsherz

avatar


BeitragThema: Re: Lager   So 2 Dez 2012 - 1:45

Aufgeregt wachte Tropfenpfote auf Mein erster Tag als Schüler des HimmelsClan, dachte er voller Stolz. Er setzte sich im Schülerbau auf. Kräuterpfote schlief noch; ihre Flanke hob und senkte sich regelmäßig. Tropfenpfote begann sein Fell mit gleichmäßigen Strichen zu pflegen. Als sein Fell glatt und ordentlich war ging er hinaus, auf die Lichtung.
Dort saßen Glassplitter und Amselstern, aber auch Schneehauchwar schon auf den Beinen. Trofenpfote lief direkt auf seinen Mentor zu, und rief über die ganze Lichtung, sodass wahrscheinlich jede Katze wach wurde, Glassplitter!. Als er bei ihnen ankam, wollte er einen Guten Eindruck machen, und sagte, für ihn ungewöhnlich, sehr höflich Guten Morgen!, und neigte vor den beiden Katzen den Kopf. Dann interessierte er sich nicht weiter für den Anführer und wandte sich an Glassplitter: Was machen wir jetzt? Gehen wir auf Patrouille? Gehen wir Jagen? Nehmen wir Kräuterpote auch mit?. Durch die Aufregung schlug der Schwanz des Kleinenauf den Boden, und er musste sich sehr beherrschen nicht um die zwei großen Katzen herumzulaufen.

You can tell she's a princess She doesn't need a crown You can tell she's a princess She'll turn the world around The shoulders are back You'll never see her slack And even if she falls She'll laugh and stand up tall
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Di 4 Dez 2012 - 4:57

Niemanden

Mit hoch erhobenem Kopf blickte Ahornflut auf die Menge nieder. Sie wusste nich was sie tun sollte.. Vielleicht konnte sie eine Patrouille übernehmen, aber niemals mit diesen neuen Schülern... Die können doch garnichts..Dachte sie und schnaufte empört als Tropfenpfote sich lautstark mit Glassplitter unterhielt. Konnte man soetwas nicht ein bisschen leiser machen? Ahornflut drehte ihren wunderschönes Gesicht weg um die Schande nicht weiter betrachten zu müssen. Nach einiger Zeit stand sie auf und leckte ihre Pfote. Pah, ich brauche keinen Schüler.. Die nerven nur und müssen immer fragen. Dachte sie wärend der leichte Beigeschmack einer Lüge auf ihrer Zunge lag. Ihre langen Beine trugen sie in ein paar Schritten über den Lagerplatz, sie suchte nach Amselstern, sie wollte heraus aus diesem Gewusel. Dann entdeckte sie ihn, Amselstern sah sehr attraktiv aus.. Doch selbst für Ahornflut eine Nummer zu groß. Sie starrte ihn gardewegs an und folgte seinem Blick. Ihr Rückenfell sträubte sich! Der hat doch was mit Schneehauch am laufen! Dachte sie und blieb für einen Moment stehen, dann lief sie weiter und setzte eine Pfote elegant vor die andere.Amselstern, ich wollte fragen. Sie machte eine kleine Pause und sprach langsam weiter um ihrer Stimme den volendenen Schliff zu verleien. Ob ich vielleicht eine Patrouille übernehmen könnte? Sie blinzelte und schaute ihrer Begierde direkt in die wunderbaren Augen.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Di 4 Dez 2012 - 9:46

Ihr Bauch war schon ein bisschen gewachsen. Nicht so, dass man ihr den wahren Grund sofort ansah, aber man merkte es doch. Vielleicht würde man einfach nur glauben, sie hätte uz viel gefressen. Toll! Schneehauch machte ein bekümmertes Gesicht. Jetzt wurde sie auch noch fett! Aber trotzdem würde sie es vorerst für sich behalten, dass sie Junge von Amselstern bekommen würde. Noch nicht einmal dem Vater würde sie es verraten. Noch nicht! Sie freute sich schon wie ein Schneekönig, all die bescheuerten Gesichter zu sehen, wenn sie rausfanden, dass zwischen den beiden was lief.
Die Blicke des Katers, die ihr folgten, merkte sie deutlich, aber sie verzog sich mit der Maus, die sie gewählt hatte in einen anderen Winkel. SOllte er dich zu ihr kommen. Die Kätzin hatte es satt, diesem stolzen kater immer hinterherlaufen zu müssen. Sie könnte jeden hier haben, sollte er doch froh sein, sie zu haben und endlich mal seinen Hintern zu ihr schwingen. Immerhin würde sie schon ihre Figur einbüßen, wenn sie die kleinen Bälger auf die Welt bringen würde.
Es raschelte beim Kriegerbau, als jemand herauskam. Doch es war nur Ahornflut, also wandte sich Schneehauch mit verzogener Schnauze wieder ab. Sie konnte die Kriegerin nicht leiden. Was, das gab die Weiße sogar ganz freimütig zu, vermutlich daran lag, dass sie sich zu ähnlich war. Zumindest charaklerlich, äußerlich SternenClan sei Dank kein Stück. Immerhin war Schneehauch wunderschön und Ahornflut's Gesicht glich einem Haufen Wurmkot. Sogar die Farbe stimmt stellte die Kriegerin fest und beginnt leise zu kichern. Doch das vershciwnden schlagartig wieder, als die Andere plötzlich auf Amselstern zutritt und ihn mit "zuckersüßer" Stimme -ähhh, kotz?!- und "schönen Augen" -wohl eher zwei ekelhaft grün-braune Tümpel- zu verzaubern versuchte. Was wagte dieser Haufen Fuchsdung eigentlich?
Schneehauch fauchte wütend auf, ihre Krallen gruben sich tief in den erdigen Untergrund, während das Nackenfell in die Höhe schoss. Zwanghaft sorgte sie dafür, dass es sich wieder geschmeidig an den Rücken legte. Sich so groß wie möglich machend schritt sie auf die Nebenbuhlerin zu, steuerte dabei aber mehr Amselstern an. Zumindest sah es so aus. Nicht gerade sanft rempelte sie Ahornflut an, ließ es jedoch ganz nach einem Unfall aussehen, selbst wenn die andere Kriegerin sicher wusste, das dem nicht so war.
Aber der Rest um die beiden herum, also Amselstern, Glassplitter und Tropfenpfote, würde es sicher nicht wissen.
Natürlich, ein Kampf mit den Jungen im Bauch war sehr fragwürdig und um ehrlich zu sein sogar dumm, aber niemand machte IHREM Amselstern solche Augen. "Halt dich von meinem Kater fern, mäusehirniger Haufen Fuchskot, oder ich mache Krähenfraß aus dir!" zischte sie ihr so leise, dass nur Ahornflut es hören konnte, aber verdammt gefährlich ins Ohr, als sie an ihr vorbeiging. Immerhin war die weiße Kriegerin diejenige, die die Jungen des Anführers austrug. Und sowieso war sie die schönste im ganzen Clan, das war nicht zu bestreiten.
Liebevoll blinzelte sie den Kater an. Jetzt musste sie wohl ihr Ass im Ärmel ausspielen, um sie zu behalten. "Ich muss nach was wichtiges mit dir besprechen, Amselstern." meinte sie mit einem verschwörerischen, aber zauberhaften Lächeln im Gesicht, dass wohl jedes Katerherz zum Schmelzen bringen würde, funkelte Ahornflut dabei jedoch kurz unauffällig tripumphierend an. Amselstern würde sich sicher zu sehr um seinen guten Ruf sorgen, als eine Trächtige sitzen zu lassen. Und außerdem mochte er Schneehauch doch auch ein bisschen, oder nicht?
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Mi 5 Dez 2012 - 2:08

we don't need to run or hide
Amselstern klang - wie der Krieger erwartet hatte - alles andere als begeistert. Gelangweilt starrte er ihn an, dann starrte er gebannt an ihm vorbei. Oh, wie Glassplitter seinen Anführer doch verabscheute. Diese Arroganz, diese Selbstliebe. Er wollte zuerst irgendetwas schlauer erwaiedern, doch er ließ es sein, als sein Schüler angetollt kam. Immer noch war Glassplitter sein Schüler zu lebhaft, doch er mochte ihn und würde ihm ein guter Mentor sein. Jedenfalls war der gute Wille da. Der Kater ließ von Amselstern ab, als Ahornflut kam. Wenn es eine Katze gab, die noch arroganter und selbstgefälliger war als Amselstern, dann musste es Ahornflut sein! Diese...eingebildete, verabscheuungwürdige Schnepfe. Immer tat sie so, als wäre er ein unentwickeltes Wesen, welchem man mit der Pfote den Kopf tätscheln musste, damit es glücklich war. Da ging es selbst dem ruhigen Krieger auf den Geist!
Glassplitter wandte sich seinem Schüler zu. Er sprühte geradezu vor Energie und schien alles auf einmal machen zu wollen. Glassplitter war sich sicher, dass diese unendliche Begeisterung schnell abklingen würde, doch er fand es schön zu sehen, wie sehr sein Schüler sich auf die gemeinsamen Stunden freute. Es war ein tolles Gefühl, so begehrt zu sein!

» Morgen. Ich glaube, wir gehen auf Patroullie, ob wir Kräuterpfote mitnehmen, kann ich allerdings nicht sagen. Mr. Amselstern-hach-bin-ich-toll ist nicht interessiert an Gesprächen mit Clankameraden. Er ist zu sehr damit beschäftigt sich mit Kätzinnen zu vergnügen. «


In seiner Stimme klang ein garantiert nicht zu überhörender Unterton, der ganz klar sagte: ich hasse ihn. Man konnte Glassplitter nicht nachsagen, dass er auf Streit und Kämpfe aus wäre, doch er hasste es sowohl, ignoriert zu werden als auch als niederes Wesen angesehen zu werden. Und beides war sowohl bei Ahornflut als auch bei Amselstern der Fall. Beide hielten ihn wohl für jemanden ohne eigene Persönlichkeit. Er wandte sich ab, ohne einen weiteren Blick auf seinen Anführer und seine neue Verehrerin zu werfen. Innerlich kochte er vor Wut. Die Tatsache, dass er sich auch eine Gefährtin wünschte, spielte dirt wohl eindeutig hinein. Aber wenn er die Wahl zwischen keiner Gefährtin und Ahornflut hatte - er würde sich eindeutig und ohne langes Überlegen für Ahornflut entscheiden.
Nach oben Nach unten
Engelsherz

avatar


BeitragThema: Re: Lager   Mi 5 Dez 2012 - 6:10

Tropfenpfote schnurrte amüsiert, als Glassplitter den Anführer lächerlich machte. Aber es war wirklich ziemlich eindeutig, dass Amselstern lieber etwas mit den Kätzinnen machen wollte. Können wir nicht einfach alleine eine Patrouille machen? Wir können doch meine Mama mitnehmen., fragte er Glassplitter. Er wollte jetzt endlich los. Nur weil sein alter Anführer hier mit den Kätzinnen sich vergnügen wollte hieß das noch lange nicht, dass ihm das Spaß machen musste. Er seufzte laut auf *Seufz* Wieso konnte Glassplitter hier nicht Anführer sein?!...

You can tell she's a princess She doesn't need a crown You can tell she's a princess She'll turn the world around The shoulders are back You'll never see her slack And even if she falls She'll laugh and stand up tall
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Mi 5 Dez 2012 - 7:43

Schneeschen

Ahornflut blickte den Anführer immernoch mit großen Augen an als Schneehauch, welche ihrer Meinung nach ein bisschen fett geworden war, sie anrempelte. Ahornflut verstand sofort und miaute entschuldigend Oh Verzeiung, ich wollte nicht... Also ich wollte dir nicht..stammelte sieim Weg stehen, du fettes Hauskätzchen Sie warf einen Blick zu Amselstern und blinzelte. Dürfte ich jetzt eine Patrouille übernehmen? Ich kann auch nachher wiederkommen, wenn dir das lieber ist. fragte sie und warf Schneesack einen verschwörerischen Blick zu. Dann wand sie ihr schönes Hinterteil dier Kätzin zu und stolzierte zum Frischbeutehaufen. Die Kätzin war selbst von hier noch zu deutlich zu erkennen, ich scheußliches Fell und ihrer breite konnte man ja nicht verfehlen... Dachte sie und Grinste hinterlistig.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Do 6 Dez 2012 - 5:25

Amselstern und Anhängsel

Seelenpfote war früh wach gewesen...wie immer eigentlich. Jetzt saß sie im Schatten und beobachtete ihre Clanmitglieder, wie sie sich stritten und um irgendwelche Probleme herumredeten. Sie verstand es nicht, warum sie sich stritten. Wie auch, ihre Gefühle waren abgestellt. Zugesperrt in einer weit entfernten Kammer ihres Gehirns. Sie beobachtete, wie Glassplitter mit Amselstern redete, dieser ihn jedoch komplett abblitzen ließ. Zorn flammte in ihr auf, das einzige Gefühl, dass sie zuließ und moche, ja sogar vergötterte. Sie stand auf und trat aus den Schatten heraus. Dann schritt sie auf Amselstern zu, baute sich vor dem riesigen Kater auf und blickte ihn aus zornesblitzenden grün funkelnden Augen an. Einen wunderschönen guten Tag, oh großer Anführer. Wenn du doch so freundlich wärest, Patroillen einzuteilen, damit ich erneut feststellen kann, dass ich nicht mitgenommen werde. Wie auch, wenn ich keinen Mentor habe. Von daher kann ich mich ja eigentlich wieder schlafen legen. Herausfordernd blickte sie ihn an, wollte ihn wütend machen. Es war ihr wahrhaftig scheißegal, was der Rest des Clans davon dachte. Sie wollte nur Amselsterns Wut haben. Sie liebte dieses Gefühl, nur mit Worten andere auf die Palme bringen zu können, zu sehen, wie sie von ihrem Zorn vollkommen mitgerissen wurden und Amselstern war nahezu perfekt dafür mit seiner ewigen grauenhaften Laune. Ich bin eben nicht normal. Nur weil sie alle vor ihm zittern, tue ich das ganz sicher nicht!
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Do 6 Dez 2012 - 7:35

Gähnend streckte sich die Heilerschülerin. Sie war in den letzten zwei Monaten um einiges gewachsen und hatte sich mit ihren acht Monden zu einer hübschen jungen Kätzin entwickelt, man konnte jedoch nicht sagen, dass sie ihre Schüchterheit abgelegt hatte. Immernoch war sie die gleiche ängstliche Kätzin, die von der Angst, etwas falsch zu machen, beherrscht wurde. Obwohl, ein bisschen hattes es sich mit ihrer neuen Aufgabe vielleicht doch abgelegt.
Langsam erhob sie sich, sie hatte wohl etwas lang geschlafen, denn die Sonne schon kräftig in den Heilerbau hinein. Schon sprang sie hekisch auf, aber als sie Regenbogenfeuer erkannte, die immer noch friedlich in ihrem Bau schlief, beruhigte sich Pumapfote etwas.
Leise, um ihre Mentorin nicht zu wecken, schlüpfte sie aus dem Bau heraus und blinzelte leicht. Als ihre Augen sich an das Licht gewöhnt hatten, lief sie mit geschmedigen Bewegungen weiter, auf den Frischbeutehaufen zu und wollte sich gerade einen kleinen Singvogel schnappen, als wütendes Gefauche an ihr Ohr drang. Sofort wandte sie den Kopf. War etwas passiert? War ein Kampf ausgebrochen? Brauchte jemand ihre Hilfe?
Doch es war nur Silberpfote, welche gerade dem Anführer ihre Meinung geigte. Ein belustigtes Schmunzeln konnte Pumapfote nicht unterdrücken, selbst als sie sich danach schuldig fühlte. Aber sie ertappte sich bei dem Gedanken, dass es Amselstern eigentlich verdient hatte, schließlich sprang er manchmal mit seinen Clankameraden genau so, wenn nicht noch härter um. Außerdem hatte die Heilerschülerin etwas Angst vor ihm. Nur weil er Anführer war, durfte er sich immerhin nicht alles erlauben, oder?
Umso mehr begann sie dafür gerade Silberpfote zu bewundern. Es war vielleicht nicht die klügste Sache, sich mit dem Anführer anzulegen, aber eine deftige Portion Selbstbewusstsein gehört schon dazu, um sich so etwas zu trauen. Und davon hatte die Schülerin immer genung gehabt, viel mehr als Pumapfote. Etwas traurig war sie darüber schon. Warum konnte sie nicht genau so cool wie Silberpfote sein? Nein, stattdessen war sie eine schüchterne, ängstliche und kleinlaute Heilerschülerin.
Sie seufzte leise, wandte sich dann von der Szene ab und packte schließlcih den bereits erwählten Singvogel, um damit in den Heilerbau zurückzukehren und ihn mit Regenbogenfeuer zu teilen, sobald diese wach war.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Do 6 Dez 2012 - 7:50

Regenbogenfeuer's Ohr zuckte ab und zu mal im Schlaf. Auch ein zufriedenes Schnurren entglitt ihrer Kehle. Langsam wurde die Heilerin wach. Die Sonnenstraheln kribelten ihr in der Nase. Durch ein Niesen wurde sie wach. Blinzelnd erob sie sich und gähnte ausgiebeig. Beim SternenClan, so gut habe ich lange nicht mehr geschlafen. dachte sie während sie sich streckte. Dann trabte sie auf den Lagerplatz wo sie fast in ihre Schülerin reinrannte. Oh, guten Morgen Pumapfote. sagte die Heilerin zu ihrer Schülerin und sah den kelinen Streit. Sie verdrehte ihre Augen und schüttelte nur den Kopf. Die benehmen sich ja wie Jungen die die Kinderstube erst verlassen haben. dachte sie sich und sah dann zu Pumapfote.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Do 6 Dez 2012 - 8:04

"Huch!" entfuhr es ihr , als plötzlich ihre Mentorin aus dem Bau auftauchte und beinahe mit ihr zusammenkrachte. Sie lächelte leicht, was mit dem Vogel im Maul gar nicht mal so einfach war.
"Guten Morgen, Regenbogenfeuer. Ich hab hier was zu essen, wir können es uns teilen, wenn du willst." sagte sie, ihre Stimme klang etwas dumpf durch die vielen Federn hindurch. Ein Niesen entfuhr ihr, als eine ihre Nase kitzelte. Sie legte das Tier ab, um nicht noch mehr Nieattacken ausgesetz zu sein und wartete auf die Antwort ihrer Mentorin.
Diese blickte gerade zu Amselstern und Seelenpfote und ein Lächeln huschte ihr über die Lippen, als sie bemerkte, wie die Heilerin ihre Augen verdrehte und den Kopf schüttelte. Anscheinend waren sie und die Schülerin da nicht ganz der selben Meinung, was Seelenpfote betraf. Aber vermutlich hatte Regenbogenfeuer recht. Immerhin hatte sie so gut wie immer recht. Und außerdem war sie älter.
Auch Pumapfote wandte den Kopf, blickte sich am Lagerplatz um, ihr Blick blieb auf Schneehauch und Ahornflut hängen. Die junge Heilerschülerin musste zugenen, dass beide Kätzinnen wohl nicht so schlecht aussahen, fast war Pumapfote sogar neidisch, dass die beiden so hübsch waren. Aber dafür war es ihnen wohl ein bisschen zu sehr zu Kopf gestiegen. Beiden. Obwohl, Ahornflut wirkte beinahe noch ein bisschen unerträglicher als die weiße Kriegerin.
Da ließ sie plötzlich etwas stutzen. Genauer blickte sie Schneehauch an. Ihr Bauch war etwas gewölbt. Eigentlich ziemlich. War sie etwa..? Pumapfote's Blick flog zum Gesicht der Weißen, in welchem ein erwartungsvolles Funkeln lag. Überrascht sog sie Luft ein, hätte es beinahe laut herausgerufen, hielt sich aber zurück. Nein, erstens durfte sie das gar nicht und zweitens wäre es irh sowieso zu peinlich gewesen, über den ganzen Lagerplatz zu schreien.
Nach oben Nach unten
Ahornstern

avatar


BeitragThema: Re: Lager   Fr 7 Dez 2012 - 3:51


Mit einem halbherzigen Schwanzzucken quittierte Amselstern Glassplitters Versuche, ihn zum Aufteilen der Patroullien zu bringen. Auch Ahornflut, die hinzustieß, machte ihn blöd von der Seite an, doch als Seelenpfote es dann auch noch wagte, ein Wort gegen ihren Anführer zu richten, platzte ihm der Kragen.

Frag dich mal, warum ich dir keinen Mentor gebe, du undankbares Stückchen Fell!“, fauchte Amselstern ungehalten. „Du benimmst dich illoyal und unrespektvoll, du hast keinen Mentoren verdient! Ändere etwas an deinem Verhalten, oder du wirst hier versauern im Lager! Falls ich dich nicht vorher wieder hinauswerfe!

Der Kater war aufgesprungen, hatte die hellen Krallen ausgefallen, die gelben Augen funkelten böse und der Schweif wischte von links nach rechts und wieder zurück.

Ist noch jemand unzufrieden?!“, fragte Amselstern – rein rethorisch.

Er wusste, dass jeder hier unzufrieden mit ihm war, doch solange sie sich nicht gegen ihn zusammenschließen würden, hätten sie überhaupt keine Chance, seiner Herrschaft zu entkommen. Ein letztes Knurren entwich der schlanken Gestalt, dann wandte er sich an Ahornflut. Ihre Arroganz war praktisch spürbar, doch der Kater zwang sich, sein Fell wieder glatt anliegen zu lassen, bevor er mit ihr sprach.

Nimm Glassplitter, Tropfenpfote und Seelenpfote mit auf Patroullie an der Grenze. Danach könnt ihr noch etwas im Wald oder auf der Wiese jagen, wie es euch beliebt.

Endlich, endlich, endlich konnte sich der Schwarze wichtigeren Dingen zuwenden: Schneehauch. Diese war rempelnd an Ahornflut vorbeigelaufen, Absicht oder nicht ließ sich nicht sagen. Der Kater ließ einen warmen Blick über ihren Körper wandern, ihr langes Fell ließ sie immer etwas moppeliger aussehen, als sie in Wirklichkeit war.

Was wolltest du mit mitteilen? Tut mir leid, aber sie haben mir keine Zeit gelassen, dir zuerst zuzuhören“, miaute Amselstern und seine Stimme klang deutlich freundlicher, wärmer und offener.

Was sie ihm wohl zu sagen hatte? Nach ihren sprühenden Augen – Glück, so sah es jedenfalls aus – musste es etwas Schönes sein. Interessiert lotste Amselstern die Dame seines Herzens in die Nähe eines Gebüsches, sodass sie ungestört reden konnten, er jedoch den gesamten Lagerplatz gut im Auge hatte, falls etwas passieren sollte. Manchmal fehlte ihm ein Zweiter Anführer. Manchmal.




Zuletzt von Amselstern am Fr 7 Dez 2012 - 4:08 bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://burninghorizon.forumieren.de/
Gast
Gast
avatar


BeitragThema: Re: Lager   Fr 7 Dez 2012 - 4:03

Mentorlein xD

Kräuterpfote wurde durch den Krach draußen schließlih wach. Was? Sie hatte ja schon ast dden ganzen Tag verpasst! Die junge Schülerin putzte isch as Fell und ging dann raus. Tropfenpfote hätte sie ja auch wecken können! Als sie auf den Lagerplatz ankam gähnte sie. Kräuterpfoe neigte kurz den Kopf in die Richtung von Regenbogenfeuer und Pumapfote. Dann trabte sie auf ihren Mentor zu. Auch vor ihm neigte sie den Kopf. Guten Morgen Amselstern. Wenn ich fragen darf, was machen wir heute? fragte sie und sah zu den Kriegern und zu Seelenpfote. Als er sich dann zurück zog lies Kräuterpfote enttäuscht den Schwanz hängen und lies aich auf ihr Hinterteil fallen. Hab ich was verbrochen? fragte sie sich und sah unglücklich in den Himmel.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Lager   

Nach oben Nach unten
 

Lager

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 4 von 8Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
-